Chronik

Im Folgenden sind die Projekte und Veranstaltungen aufgeführt, welche der Freundeskreis Paul Goesch abgeschlossen hat.

Im Einzelnen:

2016

Sonnabend, 2. April 2016, "Patrizierhaus" Meißen:

Eröffnung der Ausstellung
"Bewegtes Leben... - Figurentheater.
Bilder von Paul Goesch und Jochen Rohde".

Vernissage. Beiträge zu Paul Goesch. PDF-Datei zum herunterladen.



 

 

Vorankündigung: Sa, 2. April, bis So, 26. Juni 2016

Die Ausstellung "Paul Goesch und sein Bild von der Frau", die im letzten Jahr in Dresden-Laubegast (dort in Kooperation mit Bernd Sonntag im Rahmen seines Projektes "KUNST daheim") und in Pirna gezeigt wurde (dort in Kooperation mit dem "Kuratorium Altstadt Pirna e. V."), wandert in diesem Jahr weiter nach Meißen.

Sie wird im "Patrizierhaus Meißen" zu sehen sein, geleitet von Professor Bodo Zelinsky, und zwar als Teil der Doppelausstellung "Bewegtes Leben... - Figurentheater. Bilder von Paul Goesch und Jochen Rohde".

Aus Meißen stammen einige von Paul Goeschs Vorfahren mütterlicherseits, zu nennen ist wohl besonders der Großvater Professor Theodor Thierfelder, der als Arzt und Universitätslehrer in Leipzig und danach in Rostock wirkte, in Rostock auch als Klinikleiter. So ist dies die dritte Station der Ausstellung in Sachsen, und jede Station wird ihren eigenen Anlass gehabt haben.

Wir danken den Leihgebern, die bereit sind, sich von ihren Werken und Dokumenten weiterhin zu trennen. Bester Dank geht vor allem auch an den Künstler Jochen Rohde aus Lommatzsch bei Meißen und an den Hausherrn Professor Bodo Zelinsky, Köln und Meißen!

Die Eröffnung findet am Sonnabend, den 2. April, nachmittags ab 15 Uhr statt.

Wir informieren vorab:

Info-Blatt des Freundeskreises als PDF-Datei zum herunterladen.

 

2015

31.Oktober, Pirna

Sehr geehrte Interessierte am Werk Paul Goeschs,
sehr geehrte, liebe Verwandte des Künstlers,

es ist uns eine große Freude, Sie/Euch zur Eröffnung der Ausstellung mit Kunstwerken von Paul Goesch einzuladen:

Paul Goesch
und sein Bild von der Frau

Malerei und Grafik

In der "Mägdleinschule"
01796 Pirna, Kirchplatz 10
03. 11. 2015      -     17. 12. 2015

Eröffnung der Ausstellung
Sonnabend, 31. 10. 2015 um 18.00 Uhr

mit einem Rundtischgespräch zum Thema

Die Ausstellung wurde zuvor in Dresden-Laubegast bei Bernd Sonntag gezeigt und ist federführend durch die Vorsitzende des Freundeskreises Paul Goesch e. V. Dr. Stefanie Poley erarbeitet und zusammengestellt worden. Nun sind wir mit ihr im Kuratorium Altstadt Pirna e.V. (Vorsitzender Dr. Albrecht Sturm) zu Gast. Der Ausstellungsort unweit der Euthanasie-Gedenkstätte Pirna Sonnenstein, in der das mit Hilfe des Freundeskreises Paul Goesch e. V. gerettete Fragment der Laubegaster Hallen-Ausmalung durch Paul Goesch zugänglich ist, verweist auf das tragische Schicksal des Künstlers.

Wir freuen uns sehr, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Dr. Stefanie Poley (Kunsthistorikerin aus Köln, Vorsitzende des Freundeskreises Paul Goesch e. V., Köln), Prof. Dr. med. Alfred Springer (Psychiater und Psychoanalytiker aus Wien, Beiratsmitglied des Freundeskreises Paul Goesch e. V.) und Herrn Bernd Sonntag aus Dreseden-Laubegast zu Beiträgen zum Thema gewonnen zu haben. Auch Dr. med. Christoph Th. Beck aus Burg, dessen mit Paul Goesch verwandte Großmutter nach der vorletzten Jahrhundertwende einen (unlängst  aufgefundenen) Briefwechsel mit Paul Goesch und seinen Brüdern pflegte, hat gemeinsam mit seiner Ehefrau die Teilnahme zugesagt. Wir wünschen uns, dass viele von Ihnen/Euch aus Nah und Fern teilnehmen werden und es zu einem interessanten Austausch kommt.

Bitte leiten Sie die Einladung an interessierte Personen weiter.
Wir als mit der Organisation der Ausstellung Betraute stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung:
Stephan Foerder (Großneffe des Künstlers, Schriftführer und Vorstandsmitglied des Freundeskreises Paul Goesch e. V.), Berlin:
stephan.foerder@gmail.com
Tel.: 030 - 257 404 80

Frau Elvira Hänsel-Koll (sowohl Mitglied des Kuratoriums Altstadt Pirna e.V. als auch Beiratsmitglied des Freundeskreises Paul Goesch e. V.), Pirna:
Tel.: 03501 - 52 37 72

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Foerder
Elvira Hänsel-Koll

Download des Infoblattes als PDF


Links für Interessierte:

www.freundeskreis-paul-goesch.de

www.kuratorium-altstadt-pirna.de

www.pirna.de/

 

 

 

13. September, Dresden

Bernd Sonntag lädt zur nächsten Ausstellung ein, auf der er auch Paul Goesch, gemeinsam mit heute arbeitenden Künstlern, wieder zeigen wird. Die Ausstellung beginnt am 13. September und geht bis zum Dezember. Wir freuen uns auf sie hinzuweisen!

Liebe Kunstfreunde,
Ich lade Sie herzlich zur 7. Ausstellung von "KUNST daheim" ein,
27. Offener Sonntag, 13. September, 10.00 Uhr – 18.00 Uhr
Malerei: Dieter Beirich, Wieland Förster, Paul Goesch, Bernd Hagemann, Peter Handrick, Eckart Haupt, Antje Meintschel, Siegfried Reball, Lothar Rericha und Evelyn Sonntag
Keramik: Christiane Kittelmann
Gestaltete Seidenschals: Bettina Lau-Lange
Fotografie: Siegfried Kirchberg, Dietrich Krause
Ort und Kontakt: Bernd Sonntag, Österreicher Straße 86 (am „roten Punkt“ klingeln), 01279 Dresden,
(Villa Spalteholz, gegenüber der Saal-Werft, Laubegast.) Straßenbahn Linie 4 bis Endstation Laubegast, Bus Linie 86 bis Schiffswerft Laubegast
Tel.: 0351 – 33 25 30 13
Mail: die.faehre(at)gmx.de
Weitere Einzelheiten unter:
www.ortschronist-laubegast.de/kunst-art/

 

Vorankündigung

Die Ausstellung "Paul Goesch und sein Bild von der Frau", die in der ersten Jahreshälfte bei Bernd Sonntag im Rahmen seines Projektes "KUNST daheim" zu sehen gewesen ist, wird für die Zeit von Anfang November bis Anfang Januar 2016 nach Pirna weitergehen. Das "Kuratorium Altstadt Pirna e.V." wird sie übernehmen und in seinem Vereinshaus, der sogenannten "Mägdleinschule", zeigen.

Im Anschluss daran wird die Ausstellung - kombiniert mit Malerei von Jochen Rohde aus Lommatzsch - nach Meißen gehen ins dortige "Patrizierhaus", das von Professor Bodo Zelinsky geführt wird.

Wir vom "Freundeskreis Paul Goesch e.V." danken allen Beteiligten für ihr Engagement !

Stefanie Poley, im September 2015

 

 

 

20. Juni

Zum Abschluss der Ausstellung am Sonnabend, den 20. Juni, in Dresden-Laubegast danken wir Herrn Bernd Sonntag sehr herzlich für seine Kooperation - er hat sie in nachgerade sämtlichen Bereichen gewährt: inhaltlich, organisatorisch, vermittelnd !

Wir freuen uns, dass eine kleine Ausstellung, und das heißt: dass Paul Goeschs Werk, auf diese Weise in Dresden zum zweiten Mal öffentliches Interesse gefunden hat. Die Ausstellung im Jahr 2007, angeregt und vorgestellt vom Denkmalamt der Stadt Dresden im "KUNSTFOYER" des "Kulturrathauses" in Dresden-Neustadt, zeigte Paul Goesch als Architekt und Maler, als Mitglied der "Gläsernen Kette", in einer Auswahl seiner Werke in Reproduktionen. In der jetzigen Ausstellung waren vor allem auch originale Werke zu sehen, begleitet von Photos und Ansichtskarten von Dresden-Laubegast aus der Zeit um 1910 sowie von Photos aus der Familie des Künstlers.

"Paul Goesch und sein Bild von der Frau" wird in Bernd Sonntags Projekt "KUNST daheim" fünf Monate lang eine wunderschöne Heimstatt gehabt haben.

Stefanie Poley
Vorsitzende des "Freundeskreis Paul Goesch e.V."
Köln, am Mittwoch, den 17. Juni 2015

 

 

 

Dresden, 10. Mai 2015

Liebe Kunstfreunde,

ich lade Sie hiermit herzlich zur 6. Ausstellung von KUNST daheim ein:

"Paul Goesch und sein Bild von der Frau"

Paul Goesch, ohne Titel, 1918/1919, Gouache, Privatbesitz

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem "Freundeskreis Paul Goesch e. V. " Köln. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, das Werk des Künstlers bekannt zu machen, der in der Folge des "Euthanasie-Erlasses" 1940 ermordet wurde.

Paul Goesch (1885 - 1940) wohnte 1908/09 in der Schlossvilla in Niederpoyritz und malte in Laubegast eine Turnhalle aus. In Niederpoyritz fand sich eine Gruppe, welche die 'freie Liebe' lebte und mit Otto Gross psychoanalytische Experimente durchführte. In Laubegast entstand ein Werk, "das vielleicht das schönste murale Dokument des Impressionismus an der Grenze zum beginnenden Expressionismus war“ (Paul Fechter).

Im Elbhang-Kurier Heft 2 und 3 2015 (Die "schlummernde Venus" war aufgewacht) beleuchtet die Vorsitzende des Freundeskreises Stefanie Poley, Köln, interessante Aspekte der damaligen Zeit und verweist auf aktuelle Projekte.

25. “Offener Sonntag”
10. Mai 2015, 10.00 Uhr - 18.00 Uhr

Mit herzlichen Grüßen

Bernd Sonntag

 

Ort und Kontakt:

Bernd Sonntag,
Österreicher Straße 86, 01279 Dresden,

(Villa Spalteholz, gegenüber der Saal-Werft, Laubegast.) Straßenbahn Linie 4 bis Endstation Laubegast, Bus Linie 86 bis Schiffswerft Laubegast, bei "Sonntag" (roter Punkt) klingeln.

Tel.: 0351 - 250 12 84
Mail: die.faehre@gmx.de

www.ortschronist-laubegast.de/kunst-art/
www.freundeskreis-paul-goesch.de

 

 

 

Dresden, 22. Februar bis 30. Juni 2015

Es gibt eine Goesch-Ausstellung! Wie folgt:

Im Dresdner Ortsteil Laubegast, südöstlich an der Elbe gelegen, zeigt Bernd Sonntag im Rahmen seines Projektes „KUNST daheim“ eine kleine Ausstellung von Bildern Paul-Goeschs. Die frühere Goesch-Ausstellung in Dresden, die 2007 auf Anregung des städtischen Denkmalamtes im „Kulturrathaus“ stattfand, um für ein sehr wünschenswertes Restaurierungsprojekt zu werben (nämlich Goeschs in der Literatur erwähnte, aber noch übertünchte Ausmalung einer ehemaligen Turnhalle in Laubegast, geschaffen 1908 in frühexpressionistischer Zeit, freizulegen), gab einen Eindruck vom Schaffen des Künstlers anhand von Repros. Die damalige Einladung können Sie in der 'Chronik' bei 2007 ansehen. Nun werden zum ersten Mal in Dresden auch originale Arbeiten von ihm zu sehen sein. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem "Freundeskreis Paul Goesch e.V." vorbereitet. Das Thema „Paul Goesch und sein Bild von der Frau“ haben wir gewählt, weil - wie unseren Lesern bekannt - bei Freilegungs-Arbeiten ebenjene Darstellung einer liebreizenden, großen Tänzerin gefunden wurde. Die Exponate gruppieren sich um ein Photo von ihr.

Die Ausstellung findet in der Villa Spalteholz, Österreicher Straße 86, statt.

Die Villa wurde übrigens zur selben Zeit erbaut wie die Halle, die Goesch ausgemalt hat, und liegt nur einen Steinwurf von der Uferstraße "Laubegaster Ufer" und dem Grundstück entfernt, auf dem sich die Halle befindet. Man kann ja vermuten, dass der Künstler sie zumindest von außen gekannt hat... Bernd Sonntag, der Ortschronist von Laubegast, zeigt das Haus in einer historischen Aufnahme auf www.ortschronist-laubegast.de/ , aus der wir sie entnehmen:



Bitte lesen Sie alles Weitere zur Ausstellung im Info-Blatt.

> Das Info-Blatt als PDF zum Herunterladen

Hinweis: Wenn man das Blatt ausdruckt und es einmal quer und einmal senkrecht faltet, ergibt sich eine Klappkarte im Taschenformat.



2014

Köln, Freitag, den 14., bis Sonntag, den 16. November 2014

Wir freuen uns, eine kurze 3-Tages-Ausstellung der Künstlerin Hyunsoo Kim ankündigen zu können: "Abgeklärt ???"

Hyunsoo Kim hat am Freundeskreis-Paul-Goesch-Gespräch "Begegnungen" (Teil 2), das wir am 30. August 2014 veranstaltet haben, mit einem eigenen Diskussions-Beitrag teilgenommen.

Die kommende Ausstellung hat mit Paul Goeschs Werk nicht unmittelbar zu tun, wohl aber ein Gespräch mit der Künstlerin über "Destruktiv und Konstruktiv", das im Rahmen der Ausstellung stattfindet (auch Kims Werk auf Einladung und Plakat trägt diesen Titel). An Paul Goeschs Leben, an sein Leiden und Sterben in diesem Zusammenhang zu denken, liegt nahe. Genauso kann jedoch auch von seinen eigenen, konstruktiven Möglichkeiten - im Sinne von Beispielen - berichtet werden, die dieser Künstler besaß, um seine Leidenserfahrung ein Stück weit zu bewältigen: d. h. aus Leiden positive Erkenntnisse zu gewinnen und diese zu vermitteln.

Wir laden dazu ein, das Programm, dabei auch die Musik-Performance an der Vernissage, in der Galerie Smend (Raum O, Mainzer Straße 37), zu erleben.

> Einladung mit Programm als PDF zum Herunterladen

> Das Plakat als PDF zum Herunterladen

> Das Info-Blatt als PDF zum Herunterladen



 

 

Köln, Sonnabend, den 30. August 2014

Unser Symposium / "Freundeskreis Paul Goesch"-Gespräch "Begegnungen" findet eine Fortsetzung: am selben Ort, mit neuen Beiträgen. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Auch Ihre Teilnahme an der Diskussion wird sehr willkommen sein, eventuell über Goeschs Ausspruch "Man muß sich liebevoll versenken in andere Menschen, wenn man sie kennenlernen will."
Der weitgefasste Rahmen kann so beschrieben werden: "nomen est omen" ("der Name ist Symbol"), denn man trifft sich in einem Institut, welches der Begegnung unterschiedlicher Kulturen gewidmet ist.

Ort: "TENRI. Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt e.V.",
Kartäuserwall 20, 50678 Köln (Südstadt)

> Einladung mit Programm als PDF zum Herunterladen
Hinweis: Wenn man das Blatt ausdruckt und es einmal quer und einmal senkrecht faltet, ergibt sich eine Klappkarte im Taschenformat.

> Das Plakat als PDF zum Herunterladen

> Das Herbst-Programm des "TENRI"-Instituts als PDF zum Herunterladen.
Hinweis: Das "Freundeskreis-Paul-Goesch"-Gespräch wird auf Seite 7 vorgestellt.



 

 

Köln, Freitag - Sonntag, 14. - 16. Februar 2014

Im Winter 2003/04 wurde der "Freundeskreis Paul Goesch" gegründet. Die ersten zehn Jahre des Bestehens bieten nun den Anlass, sowohl Rückschau zu halten als auch mit Verstand und offenem Herzen (und: mit erwartungsvoll geöffnetem Geldbeutel...) Planungen für unsere zukünftige Arbeit zu machen.

Am Sonnabend, den 15. Februar, findet als unsere zentrale, öffentliche Veranstaltung das Symposium "Begegnungen." statt.

Ort: "TENRI. Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt e.V.",
Kartäuserwall 20, 50678 Köln (Südstadt)

> Das Programm als PDF zum Herunterladen
Hinweis: Wenn man das Blatt ausdruckt und es einmal quer und einmal senkrecht faltet, ergibt sich eine Klappkarte im Taschenformat.



2013

Pirna bei Dresden, Sonntag, 1. September 2013

Präsentation von Paul Goeschs 'Tänzerin', 1908, in der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein anlässlich seines Geburtstages

> Die Einladung mit dem Veranstaltungsprogramm als PDF zum Herunterladen

Paul Goeschs ‚Tänzerin’ von 1908, Teil seiner größtenteils noch weiterhin übertünchten Ausmalung der Halle in Dresden-Laubegast.

Die Diplom-Restauratoren Torsten Nimoth („Landesamt für Denkmalpflege Sachsen“, Dresden) und Martin Fliedner (Chemnitz) haben die Darstellung im Oktober 2011 bei ihren weiteren Untersuchungen von Goeschs Ausmalung freigelegt – und wiederentdeckt ! Weil die Mauern der Halle bedauerlicherweise immer noch nicht stabilisiert werden konnten und um die ‚Tänzerin’ dennoch zu erhalten, wurde sie von der Wand abgenommen und auf einen neuen Bildträger aufgebracht. Diese Arbeiten zur Rettung und anschließenden Restaurierung hat Martin Fliedner durchgeführt, von dem auch das obige Photo stammt.

Wir freuen uns, dass wir bei dem so schönen wie leider auch notwendigen Vorgang aus der Ferne etwas mitwirken konnten. Dank an alle, die uns – zutreffender: der guten Sache –  ihre private Unterstützung zur Verfügung gestellt haben ! (Für den „Freundeskreis Paul Goesch“: Stefanie Poley, 10.7.2013)

Weiteres sehen Sie bitte in der nachfolgenden Mitteilung.




 

 

Pirna bei Dresden, voraussichtlich Sonntag, 1. September 2013

Eine erste Vorankündigung:
Es ist geplant, dass an diesem Tag Paul Goeschs inzwischen gar nicht mehr unbekanntes Bild einer 'Tänzerin', das im März fertig restauriert sein wird, vom "Landesamt für Denkmalpflege Sachsen", Dresden, an die "Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein" übergeben wird. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem "Freundeskreis Paul Goesch" vorbereitet werden und wird öffentlich sein.
Ort: "Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein", Schlosspark 11, 01796 Pirna
Sobald das Programm feststeht, finden Sie es auch hier an dieser Stelle.

Dank an alle Spender, an alle hoch engagierten Aktivisten in Dresden und außerhalb, welche die 'Tänzerin' entdeckt und ihre Bergung glücklich ermöglicht haben !




 

 

Köln, Sonnabend, 16. Februar 2013

An diesem Tag findet ganztägig die Jahresmitgliederversammlung
des "Freundeskreis Paul Goesch e.V." statt.
Ort: "IFAG ! Institut für Angewandte Gestaltung", Rolandstr. 103, 50677 Köln
> Das Teil-Programm zum Herunterladen.

Wer Interesse daran hat, Mitglied zu werden, ist eingeladen, zunächst auch gerne als Gast teilzunehmen. Wir unsererseits streben eine Vergrößerung des Freundeskreises sehr wohl an: Jedes 'nur' zahlende Mitglied ist willkommen. Sehr begrüßenswert ist es natürlich auch, wenn der eine oder die andere darüberhinaus aktiv mitarbeiten kann - sei es im Bereich von Organisation, Archivierung (Bildmaterialien) und Projektarbeit oder im Kontakt mit Spendern. Zum finanziellen Aspekt: Grundsätzlich muss (wir finden: leider ist es so) die Mitarbeit in einem gemeinnützigen Verein ehrenamtlich, das heißt kostenlos, erfolgen. Materialausgaben können jedoch erstattet werden.




2012

Neuhardenberg bei Berlin - 27. Oktober 2012

Vortrag über Empathie im Denken des Architekten und Malers Paul Goesch
(Stefanie Poley; im Rahmen der 45. Jahrestagung der DGPA)

> Ankündigung des Vortrags als PDF herunterladen

> Das Tagungs-Programm zum Herunterladen


  Chemnitz - 31. August - 2. September 2012

Freundeskreis-Paul-Goesch-Treffen zum diesjährigen Gedenktag des Künstlers - "Lebendiges ausgraben!" Treffen anlässlich der Bergung von Goeschs 'Tänzerin', mit Berichten und Vorträgen von Torsten Nimoth, Martin Fliedner, Stefanie Poley und Alfred Springer > Programm als PDF herunterladen.


    Bern - Fr, 30. März – So, 1. April 2012

Augen Blicke Kräfte.

„Freundeskreis Paul Goesch-Gespräch“ u.a. mit einem Schwerpunkt auf Goeschs Werk. > Programm als PDF herunterladen.


    Frühjahr und Sommer: Vorankündigung
Das „Zentrum Paul Klee“ in Bern zeigt im Rahmen seines Leitthemas für das Jahr 2012, „Kunst und Geist“, vom 31. März bis zum 15. Juli 2012 die Ausstellung
„L’Europe des Esprits. Die Magie des Unfassbaren“. >> mehr lesen
       
2011 17. November: Am Vormittag besteht die seltene Möglichkeit, im alten Direktorengebäude der "Jugendanstalt Hameln - Abteilung offener Vollzug Göttingen" in Göttingen, Rosdorfer Weg, Paul Goeschs Wandbild zu besichtigen

16. November: Gedenkfeier mit Vorträgen zum 100. Geburtstag von Hemmo Müller-Suur
    Oktober: Spendenaufruf
    August: Sommer-Einladung anlässlich Paul Goeschs Geburtstag als Benefiz-Veranstaltung mit einem Vortrag von Alfred Springer
    März: "Freundeskreis Paul Goesch"-Gespräch 18.-20. März in Dresden und Hetzdorf
    Januar: Bericht über das Kolloquium in Einsiedeln 2008 ist erschienen - SCHOLION6-2010
www.bibliothek-oechslin.ch
       
2010 Juni: Pirna Paul Goesch - Ausstellung
März: Dornach bei Basel Kolloquium "Ich-Werden. Paul Goesch in Dornach 1914"
       
2008-
2010
Aktiv werden für den Erhalt des Welterbes »Dresdner Elbtal«
       
2008 Oktober: Dresden Kongress "Psychoanalyse & Expressionismus. 7. Internationaler Otto Gross Kongress" u.a. mit Beiträgen von Mitgliedern des "Freundeskreis Paul Goesch" - ein Grußwort (H. v. Stietencron) und ein Vortrag über Paul Goesch (S. Poley) - sowie einer kleinen Begleitausstellung "Paul Goesch".
www.ottogross.org
Grußwort an die Otto-Groß-Gesellschaft von einem Enkel Heinrich Goeschs
Januar: Einsiedeln Kolloquium "Der 'neue Mensch' - Der weise Mensch"
www.bibliothek-oechslin.ch
       
2007 Oktober - November: Dresden Kulturrathaus. Paul Goesch-Ausstellung
       
2006 Goeschs Geburtstag 2006 Einladung
Goeschs Geburtstag 2006 Plakat
August Köln: Fest anlässlich Paul Goeschs Geburtstag
       
2004 Januar:Im Winter 2003/04 wurde der "Freundeskreis Paul Goesch e.V." mit Sitz in Köln gegründet. Hier bringen wir die Pressemitteilung zur Gründungsveranstaltung am 16. Januar 2004 im "Käthe Kollwitz Museum Köln". Was in ihr inhaltlich gesagt ist, ist auch heute noch gültig. (Ausnahme: Von Goeschs Todesumständen weiß man inzwischen, dass er in Brandenburg an der Havel, nahe Berlin, umgebracht worden ist.)
       



Aktiv werden für den Erhalt des Welterbes »Dresdner Elbtal«